Politik

Public Health Schweiz tritt für die Stärkung und die Weiterentwicklung der öffentlichen Gesundheit und deren optimale Umsetzung in die Praxis ein. Der Verein bezweckt das Erreichen und Erhalten eines möglichst guten Gesundheitszustands der Bevölkerung in der Schweiz. Er vertritt die Anliegen seiner Mitglieder und unterstützt die Entscheidungsträger:innen fachlich. Nachfolgend eine Auswahl unserer politischen Positionen und Aktivitäten:

Eidgenössische Volksinitiative "Für eine starke Pflege (Pflegeinitiative)", 28. November 2021

Der Pflegenotstand in der Schweiz ist längst Realität. Es werden zu wenige Pfegefachpersonen ausgebildet, weil es an Ausbildungsplätzen fehlt. Zu viele Pflegende verlassen den Job frühzeitig, weil die Arbeitsbedingungen schlecht sind. Und die Qualität der Pflege ist gefährdet, weil den Spitälern und Heime die nötigen Mittel fehlen.

Public Health Schweiz unterstützt die Pflegeinitiave, damit die Pflegequalität durch genügend Pflegende garantiert werden kann. Weitere Informationen


Eidgenössiche Volksinitiative "Ja zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung", 13. Februar 2022

Rauchen schädigt die Gesundheit, verursacht schwere Krankheiten und belastet die Gesellschaft mit hohen Folgekosten. Die grosse Mehrheit der Rauchenden beginnt im jugendlichen Alter mit dem Konsum. Die Werbung spielt dabei eine zentrale Rolle. Mit dieser Volksinitiative wird erreicht, dass Kinder und Jugendlichen vor Tabakwerbung geschützt werden und sich gesund entwickeln können.

Public Health Schweiz ist Mitglied des Trägervereins der Volksinitiative Kinder ohne Tabak. Gemeinsam haben wir Unterschriften gesammelt und diese im September 2019 in der Bundeskanzlei eingereicht. Unterstützen auch Sie die Initiative und sorgen Sie mit einem Ja an der Urne dafür, dass die Diagnose Lungenkrebs endlich seltener wird!

Weitere Informationen und Argumente: www.kinderohnetabak.ch


Kinder- und Jugendgesundheit

Public Health Schweiz setzt sich politisch insbesondere für die Kinder- und Jugendgesundheit ein, denn in keinem Lebensabschnitt sind Gesundheitsförderung und Prävention so wirksam, nachhaltig und wirtschaftlich ertragreich wie in Kindheit und Jugend. An der Swiss Public Health Conference 2019 hat Public Health Schweiz das Manifest zu Kinder- und Jugendgesundheit verabschiedet und setzt sich seither politisch für dessen Umsetzung ein.


Stärkung Prävention und Gesundheitsförderung

Public Health Schweiz ist Gründungsmitglied der Allianz ,Gesunde Schweiz’, führt deren Sekretariat und ist mit Ursula Zybach als Vizepräsidentin im Vorstand vertreten. Mit diesem Engagement kann Public Health Schweiz die Anliegen ihrer Mitglieder in die Politik tragen. Gemeinsame Ziele der Mitgliedsorganisationen der Allianz ,Gesunde Schweiz’ sind, das Thema Prävention positiver zu besetzen und Gesundheitsförderung und Prävention in der Schweizer Politik ein stärkeres Gewicht zu geben.


Gesundheitsfördernde und nachhaltige Ernährung

Public Health Schweiz macht sich politisch für eine gesundheitsfördernde und nachhaltige Ernährung stark und ist als Gründungsmitglid der Allianz Ernährung und Gesundheit eng in deren politischen Aktivitäten involviert. Zudem führt Public Health Schweiz das Sekretariat. Die Allianz Ernährung und Gesundheit bezweckt partnerschaftlich und gemeinsam die Anliegen einer gesundheitsfördernden und nachhaltigen Ernährung evidenzbasiert auf politischer Ebene zu fördern und nach aussen zu vertreten.


Gesundheitswirksame Bewegung

Public Health Schweiz fördert als Mitglied der Allianz Bewegung, Sport und Gesundheit auf nationaler Ebene die Rahmenbedingungen zugunsten einer gesundheitsfördernden Bewegung mittels politischer Arbeit, strategischen Allianzen, Kooperationen und gezieltem Advocacy. Public Health Schweiz führt das Sekretariat.