NEWSArchiv

Symposium: Das elektronische Patientendossier und seine Anwendung

Datum: Dienstag, 6. Dezember 2016, 9:00 - 12:50 Uhr
Ort: Bern, Wankdorf

Fachpersonen, die mit dem elektronischen Patientendossier konfrontiert sind, erhielten einen breiten Überblick über die Chancen und Möglichkeiten, die sich für das Gesundheitswesen der Schweiz ergeben können. Das Symposium richtete sich aber auch an Politikerinnen und Politiker, Medienschaffende sowie an interessierte Personen aus der Bevölkerung und bot eine Plattform für Austausch und Networking zum Thema elektronisches Patientendossier.

Für Informationen bitte hier klicken!


Wanderausstellung «Palliative Care», 17. Oktober - 1. Dezember 2016 im Kanton Bern

palliative bern lanciert eine Wanderausstellung zum Thema Palliative Care. Die Wanderausstellung hat zum Ziel, die Öffentlichkeit zum Thema Palliative Care zu sensibilisieren, den Aufbau und die Vernetzung lokaler Netzwerke in der Palliative Care zu fördern sowie die Angebote in den Regionen bekannt zu machen.

Angesprochen sind die breite Öffentlichkeit, Betroffene mit unheilbaren oder chronischen Krankheiten und ihre Angehörigen, Fachpersonen sowie Politikerinnen und Politiker.

Homepage und Flyer der Ausstellung

2. GELIKO Symposium: Psychosoziale Unterstützung von chronisch kranken Menschen – Ausbau oder Umbau? 10. November 2016

Datum: Donnerstag, 10. November 2016, 09.30 - 17.00 Uhr

Ort: Inselspital Bern


Homepage der Schweizerischen Gesundheitsligen-Konferenz GELIKO

Tagung: Phytotherapie und pflanzliche Nahrung: Partner oder Gegensatz? 10. November 2016

31. Jahrestagung der Schweizerischen Medizinischen Gesellschaft für Phytotherapie (SMGP)


Datum: Donnerstag, 10. November 2016, 09.00 - 17.00 Uhr

Ort: Kongresszentrum Trafo, 5400 Baden


Je länger je mehr präsentieren sich pflanzliche Präparate nicht mehr als Arzneimittel, sondern als Nahrungsergänzungsmittel. Daher wird an der Tagung die Bedeutung von Lebensmitteln und pflanzlichen Arzneimitteln für den Erhalt der Gesundheit beleuchtet. Denn unabhängig von formalen Klassifizierungen muss in der Phytotherapie die jeweils beste therapeutische Option für den Patienten gefunden werden.

Insbesondere werden folgende Themen diskutiert (eine Auswahl):
• Pflanzliche Arzneimittel versus Nahrungsergänzungsmittel, Medizinprodukte
• Antientzündliche Wirkung von Ernährung und Phytotherapie
• Ungesättigte Fettsäuren
• Antioxidantien und Gesundheit
• Knoblauch und Curcuma: Heil- oder Nahrungsmittel?
• Personalisierte Ernährung – Nutrigenomik am Beispiel von Arteriosklerose und Diabetes


Das Symposium richtet sich an MedizinerInnen, ApothekerInnen sowie Fachleute und Interessierte aus den Bereichen Gesundheit, Politik, Wissenschaft und Forschung.

Anmeldung und Programm

Young Carers Umfrage von Careum

Zu Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die sich um ein krankes Familienmitglied kümmern, ist in der Schweiz noch kaum etwas bekannt. Dabei wissen wir aus anderen Ländern, dass zwischen 2 und 4 Prozent aller Kinder und Jugendlichen regelmässig pflegebedürftige Angehörige unterstützen. Bei den jungen Erwachsenen liegen die Zahlen zwischen 3 und 5 Prozent. Sollten sich diese Annahmen auf die Schweiz übertragen lassen, gibt es zwischen 55.000 und 92.000 junge Menschen, die für ein krankes Familienmitglied Betreuungs- und/oder Pflegeaufgaben übernehmen.

Im Rahmen des Forschungsprojektes wird eine schweizweite Online-Befragung unter Fachpersonen aus dem Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich durchgeführt, um herauszufinden, wie und wie oft sie diesen jungen Menschen begegnen.

Umfragelink: http://www.careum.ch/yc-umfrage

Die Befragung dauert ca. 7 Minuten. Alle Ihre Informationen werden anonymisiert. Eine Nachverfolgung einzelner Personen ist nicht möglich.

Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an: corinna.jung@careum.ch


Jahresbericht 2015 jetzt online
Der Jahresbericht 2015 von Public Health Schweiz ist ab sofort online und kann hier angeschaut werden.

Medienmitteilung - Die Allianz ‚Gesunde Schweiz‘ begrüsst die Stärkung der Krankheitsverhütung 1.7.2016

Die Allianz ‚Gesunde Schweiz‘ begrüsst die vom Eidgenössischen Departement des Innern verabschiedete Erhöhung des Grundversicherungsbeitrags für die allgemeine Krankheitsverhütung. Der relativ bescheidene Beitrag von zusätzlich 20 Rappen pro Person und Monat wird mithelfen, wirksame Massnahmen zur Gesundheitsförderung und Krankheitsverhütung umzusetzen. Medienmitteilung 


Medienmitteilung Tabakproduktegesetz: Der Ständerat versagt bei der Tabakprävention 14.6.2016Die Allianz für ein starkes Tabakproduktegesetz verurteilt den Entscheid des Ständerates, das Bundesgesetz über Tabakprodukte an den Bundesrat zurückzuweisen. Mit der Rückweisung stellt der Ständerat den Bundesrat vor eine unlösbare Aufgabe. Nur mit weiteren Einschränkungen der Tabakwerbung kann der Gesundheitsschutz für Kinder und Jugendliche verbessert werden. Medienmitteilung


Medienmitteilung der Allianz Gesundheitskompetenz 7.6.2016

Eine heute veröffentlichte Studie zur Gesundheitskompetenz der Schweizer Wohnbevölkerung zeigt, dass bei 54 Prozent der Studienteilnehmenden die Gesundheitskompetenz unzureichend oder problematisch ist. Dies bestärkt die Allianz Gesundheitskompetenz, diese Kompetenz in der Schweiz weiterhin mit gezielten Massnahmen zu fördern. Medienmitteilung

Forum Suizidprävention: Prävention des assistierten Suizids (Sterbehilfe) vom 31. Oktober 2016

Datum: Montag, 31. Oktober 2016, 9.15 - 17.00 Uhr

Ort: Rüschlikon, Gottlieb Duttweiler-Institut


Die Veranstaltung ist öffentlich. Die Teilnehmerzahl ist limitiert. - Infos und Anmeldung -

Rückblick Symposium 'Schritte zählen, Blutdruck messen, Kalorien berechnen: Werden wir dank Self-Tracking und Wearables gesünder?'

Datum: Mittwoch, 26. Oktober 2016, 09.15 - 12.45 Uhr

Ort: Hotel Kreuz, Zeughausgasse 41, Bern


Das Symposium hatte zum Ziel, einen Überblick zu bieten über den aktuellen Stand der technologischen Entwicklung und möglicher Anwendungen sowie über die gesundheitswirtschaftlichen und -politischen Fragen, die sich daraus ergeben.

Programm und Informationen finden Sie hier.

08.08.2016 - Dialogveranstaltung "Sterben in der Schweiz: Medizinische Versorgung und Betreuung am Lebensende" vom 16. September 2016 in Bern

Die 4. Dialogveranstaltung des Nationalen Forschungsprogramms "Lebensende" ist ein Kooperationsprojekt mit dem Bundesamt für Gesundheit. Sie zeigt Resultate aus Projekten des Forschungsprogramms, die sich mit der Versorgung und Betreuung am Lebensende befassen. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Dachorganisationen des Gesundheitswesens kommentieren die Erkenntnisse im Hinblick auf den Handlungsbedarf für die Praxis und treten in einen Dialog mit den Forschenden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung sind herzlich eingeladen, sich an diesem Dialog aktiv zu beteiligen.

Die insgesamt fünf Dialogveranstaltungen des NFP 67 richten sich vor allem an Fachleute aus der Praxis, aus Verbänden und Organisationen sowie aus der öffentlichen Verwaltung.

Anmeldung und Programm

03.08.2016 - Weltstillwoche vom 17. - 24. September 2016

Die Weltstillwoche steht dieses Jahr in der Schweiz unter dem Motto „Stillen: ein Schlüssel für nachhaltige Ernährung“ und findet vom 17. bis 24. September 2016 statt. Das Motto weist auf den Zusammenhang zwischen Stillen und Nachhaltigkeit hin und nimmt Bezug auf die neuen nachhaltigen Entwicklungsziele der UNO. Als eine im Vergleich zu Alternativen ökologisch nachhaltige Ernährungsmethode trägt Stillen wesentlich zur öffentlichen Gesundheit und damit zu einer Vorbedingung für eine nachhaltige wirtschaftliche und soziale Entwicklung bei. Stillen beeinflusst Wachstum und Gedeihen des Kindes und seine Entwicklung der Immunabwehr positiv. Zudem sind stillende Mütter verschiedenen Gesundheitsrisiken weniger stark ausgesetzt. Mehr dazu

Rückblick Symposium: Demenz 2020 - Herausforderungen heute und morgen vom 6. September 2016

Datum: Dienstag, 6. September 2016, 13.30 - 17.15 Uhr

Ort: Kongresszentrum Allresto, Effingerstrasse 20, 3008 Bern


Das Symposium richtete sich an Fachleute und Interessierte aus den Bereichen Gesundheit, Politik, Wissenschaft und Forschung. - Infos -

02.08.2016 - Sommer-Wettbewerb der SGE

«Wissen, was essen»: so lautet das Motto des Sommer-Wettbewerbs der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE!
Vom 2. bis 31. August 2016 steht das Quiz online unter www.sge-ssn.ch/wettbewerb zur Verfügung. Beantworten Sie die spannenden Fragen und erfahren Sie mehr zu den Themen ausgewogene, genussvolle und nachhaltige Ernährung.
In Kooperation mit externen Partnern sind zahlreiche interessante Preise zu gewinnen. Möchten Sie in Zukunft mit dem E-Bike zur Arbeit? Oder in einem ergonomischen Bürostuhl den Arbeitstag geniessen? Machen Sie mit und gewinnen Sie weitere attraktive Preise!

29.06.2016 - 14. Nationale Fachtagung des Schweizerischen Roten Kreuzes
Gesundheit – kein Gut für Privilegierte! Erfahrungen aus dem In- und Ausland
Donnerstag, 15. September 2016 im Stade de Suisse in Bern
Die Gesundheitsversorgung von Menschen in verletzlichen Lebenslagen war bei der Gründung des Roten Kreuzes treibende Kraft und bleibt dies bis heute. Für das SRK als humanitäre Gesundheitsorganisation bietet dies Anlass, die Nationale Fachtagung im Jubiläumsjahr seines 150-jährigen Bestehens diesem Thema zu widmen.
Tagungsprogramm und Anmeldung: www.redcross.ch/de/veranstaltungen/14-nationale-fachtagung-des-srk


Rückblick auf die 2. Nationale Tagung Gesundheit & Armut

Am 24. Juni hat das Zentrum Soziale Sicherheit der Berner Fachhochschule (BFH) zusammen mit 16 regionalen und nationalen Partnern die 2. Nationale Tagung Gesundheit & Armut durchgeführt. Die Tagung griff das Thema «Gesundheit von sozial benachteiligten Personen» als Querschnittsthema auf und diente dem Austausch unter Fachleuten verschiedener Berufsgruppen.

Ausführlicher Rückblick der Tagung auf der Homepage der BFH

30.05.2016 - SGE-Fachtagung 2016: «Personalisierte Ernährung – steht mein Menü in den Genen?» 1.9.2016
Die individuelle genetische Voraussetzung spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit. Inwieweit kann oder soll die Ernährung darauf Rücksicht nehmen? Was heisst überhaupt «personalisierte Ernährung»? Existieren brauchbare Methoden, um einen personalisierten Ernährungsplan zu definieren, und wie könnten diese die Berufspraxis der Fachpersonen verändern? Welchen Einfluss hat «personalisierte Ernährung» auf die Lebensqualität?
Mit der nationalen Fachtagung 2016 «Personalisierte Ernährung – steht mein Menü in den Genen?» am 1. September im Hochschulzentrum vonRoll in Bern bietet die SGE eine Plattform zur Diskussion und Beantwortung dieser Fragen.
www.sge-ssn.ch


25.05.2016 - Conférence-Table ronde "Santé globale: comment développer un monde plus sain?" 7.6.2016Organisiert von der Universität Genf und der World Federation of Publique health associations. Link


11.05.2016 - Tabakwerbung NEIN - Medienmitteilung
Tabakproduktegesetz – Scherbenhaufen
Gesundheitskommission stellt sich gegen ein zeitgemässes Tabakproduktegesetz zum Schutz von Kindern und Jugendlichen. Mehr...


06.04.2016 - Medienmitteilung NCD-Strategie der Allianz 'Gesunde Schweiz'

Der Bundesrat hat heute die nationale Strategie Prävention nichtübertragbarer Krankheiten (NCD-Strategie) verabschiedet. Die Allianz ‚Gesunde Schweiz‘ hat dazu eine Medienmitteilung veröffentlicht, in der sie die Strategie ausdrücklich begrüsst. Sie verweist zudem auf die wichtige Rolle der Mitglieder der Allianz bei der Umsetzung der Strategie.


05.04.2016 - Treffen Fachgruppe Ernährung 13. Mai 2016, Zürich

Informationen aus der Fachgruppe sowie Präsentation und Diskussion zu MenuCH. Esther Camenzind, Projektverantwortliche menuCH, Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV), berichtet über aktuelle und geplante Schritte bei der nationalen Ernährungserhebung.


14.03.2016 - FMH-Symposium «Gesunde Ärzte: vom Studium bis zur Pensionierung» 7. April 2016, Bern

Ärztinnen und Ärzte sind trotz der hohen Arbeitslast, die ihr Beruf mit sich bringt, mehrheitlich zufrieden. Dennoch birgt diese Belastung, gepaart mit langen Arbeitszeiten und der Fokussierung auf die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten, auch Risiken. Wenn das Privatleben, die sozialen Beziehungen ausserhalb des Berufslebens und die Regeneration insgesamt zu kurz kommen, drohen dysfunktionale Bewältigungsstrategien und allmähliche Erschöpfung.

Aus diesem Grund lädt das Departement Gesundheitsförderung und Prävention der FMH zum Symposium «Gesunde Ärzte: vom Studium bis zur Pensionierung» ein. Die Gesundheit der Ärztinnen und Ärzte liegt der FMH als Dachverband der Ärzteschaft in der Schweiz besonders am Herzen – und sie setzt sich auch dafür ein. Ziel des Symposiums ist es, zum einen auf das Thema Ärztegesundheit aufmerksam zu machen und zum anderen die Ärztinnen und Ärzte selber dafür zu sensibilisieren, aber auch die Spitäler als Arbeitgeber sowie die Aus- und Weiterbildenden, welche die Weichen für einen guten Umgang mit den Belastungen im Ärztealltag stellen. An der Veranstaltung werden bereits existierende Projekte vorgestellt, Erfahrungen und Meinungen ausgetauscht sowie Bedürfnisse ausgelotet.

Die Anmeldung und das detaillierte Programm sowie weitere Informationen finden Sie unter: Gesundheitsförderung und Prävention. Selbstverständlich ist auch für Ihr kulinarisches Wohl gesorgt.

01.03.2016 - 2. Nationale Tagung Gesundheit & Armut, 24. Juni 2016, Bern

Gesundheit ist in der Gesellschaft ungleich verteilt. Sozial benachteiligte Menschen haben geringere Chancen, ein gesundes Leben zu führen – auch in der Schweiz. Auf der Suche nach Ursachen und Lösungsansätzen werden an der Tagung Gesundheit & Armut vom 24. Juni 2016 Themen rund um die Förderung der gesundheitlichen Chancengleichheit diskutiert. Infos

14.12.15 - Symposium zum elektronischen Patientendossier

Am 19. Juni 2015 haben der Ständerat und der Nationalrat das Bundesgesetz über das elektronische Patientendossier (EPDG) verabschiedet. Mit dem elektronischen Patientendossier sollen die Qualität der medizinischen Behandlung gestärkt, die Behandlungsprozesse verbessert, die Patientensicherheit erhöht und die Effizienz des Gesundheitssystems gesteigert sowie die Gesundheitskompetenz der Patientinnen und Patienten gefördert werden.

Am Symposium wurde das elektronische Patientendossier in einen gesundheitspolitischen Gesamtkontext gestellt und die Einführung wurde aus Sicht der Patienten betrachtet.

Das Symposium wurde zusammen mit dem Bundesamt für Gesundheit BAG, der Gesundheitsligenkonferenz GELIKO, Pharmasuisse, der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW), der Schweizerische Gesellschaft der Fachärztinnen und -ärzte für Prävention und Gesundheitswesen (SGPG), der SSPH+ Swiss School of Public Health+ und der Post durchgeführt. mehr dazu

27.11.15 - Gesundheitskompetenz fördern - Ansätze und Impulse

Die Allianz Gesundheitskompetenz stellt am Symposium vom 1. Dezember 2015 ihre Publikation ,Gesundheitskompetenz fördern - Ansätze und Impulse' vor. Sie können bereits jetzt einen Blick darauf werfen.

27.11.15 - Symposium Gesundheitskompetenz - von der Theorie zur Praxis

am 1. Dezember 2015 in Bern

Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) und die Allianz Gesundheitskompetenz haben sowohl den Stand als auch die Perspektiven zu Gesundheitskompetenz zusammengetragen und Ansätze gebündelt, wie Gesundheitskompetenz praktisch gefördert werden kann. mehr dazu

08.10.15 - SWIFCOB 16 «Macht Biodiversität gesund?»

Freitag, 15. Januar 2016, 8.30 - 17.00, UniS Bern

Die Biodiversität beeinflusst die Gesundheit von Tier und Mensch, beispielsweise das psychische Wohlergehen, das Immunsystem oder die Übertragung von Krankheiten. Die Tagung SWIFCOB 16 «Macht Biodiversität gesund?» informiert über neuste Forschungserkenntnisse und diskutiert mögliche Synergien zwischen der Erhaltung der Biodiversität und der Förderung der Gesundheit. Weitere Informationen

Das Grobprogramm wird laufend online ergänzt.

Anmeldungen sind möglich ab sofort und bis am 7. Dezember 2015 per Mail an swifcob@scnat.ch mit Angabe von Name und Adresse.

23.09.15 - Swiss Public Health Conference 2015

Die Swiss Public Health Conference 2015 | 10 Years of SSPH+ ist erfolgreich zu Ende gegangen. Wir möchten uns bei Ihnen an dieser Stelle für Ihre engagierte Teilnahme und die vielen angeregten Gespräche während den beiden Konferenztagen bedanken.

Medienmitteilung




29.10.15 - Forum Suizidprävention

Montag, 2. November 2015 von 9:45 bis 16:30 Uhr

Gottlieb Duttweiler-Institut Rüschlikon

Programm

30.09.15 - Treffen Fachgruppe Ernährung vom 6.11.2015
Die Fachgruppe Ernährung von Public Health Schweiz trifft sich das nächste Mal am Freitag 6. November um 9:15 Uhr bis 12:30 Uhr in Bern bei der SGE.
Das Thema des Treffens: Gesundheitsfördernde und nachhaltige Gemeinschaftsgastronomie
Die AG «Gemeinschaftsgastronomie und Politik» hat dieses tolle Thema eingebracht, es gibt Inputreferate und eine spannende Diskussion.

12.08.15 - Workshop Nationale NCD Strategie

Vom 3. August bis 28. September 2015 findet die offizielle Konsultation des Strategieentwurfs statt. Am 19. August 2015 von 9.15 – 13.00 im Hotel Bern in Bern bietet die Allianz ‚Gesunde Schweiz‘ einen öffentlichen Workshop zum Strategieentwurf an.


23.07.15 - Swiss Public Health Conference 2015Das Thema der diesjährigen Public Health Conference in Genf ist von grosser Bedeutung für die öffentliche Gesundheit: «Public Health Benefits of Climate Change Policies». Die enge Verbindung von Klimawandel und Gesundheit mag auf den ersten Blick nicht offensichtlich erscheinen, doch die Referate nationaler und internationaler Expertinnen und Experten werden diese Zusammenhänge eindrücklich aufzeigen.
Die Swiss School of Public Health (SSPH+) feiert dieses Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass wird eine Debatte zur bundesrätlichen Strategie «Gesundheit2020» geführt. Die Stärken und Schwächen der Strategie sowie die Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung und die Konsequenzen für die Forschung im Bereich Öffentliche Gesundheit stehen dabei im Zentrum der Debatte.
Auf der Internetseite der Konferenz www.conference.public-health.ch finden Sie alle wichtigen Informationen und auch das Programm mit den key notes. Die Online-Anmeldung ist offen.

Workshop- Tipp; Freitag 18.09.2015
«Wie können wir mit unserer Ernährung einen Beitrag für die Gesundheit und die Umwelt leisten?» - von Sophie Frei
www.frei-stil.ch

Nationale Strategie gegen Antibiotikaresistenzen - WorkshopPublic Health Schweiz hat am Donnerstag, 26. Februar 2015 gemeinsam mit dem Bundesamt für Gesundheit, dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen, der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, der SGPG, der SSPH+, swissnoso, H+, der FMH, PharmaSuisse und der Gesellschaft der Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte einen Workshop zur Strategie gegen Antibiotikaresistenzen durchgeführt. Die Veranstaltung mit Vorträgen aus der Human- und Tiermedizin, Forschung und Pharmaindustrie stiess auf grosses Interesse.

Lesen Sie die Medienmitteilung und mehr dazu.

23.06.2015 - Treffen der Fachgruppe Gesundheitsförderung am 25.6.2015Donnerstag, 25. Juni 2015, 9.15 bis 12.00 Uhr, an der Fachhochschule Nordwestschweiz in 4600 Olten zum Thema Forschung in Gesundheitsförderung in der Schweiz. Flyer

13.05.2015 - Treffen Fachgruppe Ernährung am 18. Juni 2015In Bern wird sich die Fachgruppe Ernährung am 18. Juni 2015 für drei Stunden treffen und sich u.a. zum Thema Gesundheitskompetenz austauschen. Beatrice Baumer präsentiert einen Aspekt aus ihrer Master-Arbeit zum Thema Food Literacy und Catherine Favre-Kruit stellt die Allianz Gesundheitskompetenz vor. Für weitere Informationen bitte bei Annette Matzke melden (a.matzke at hispeed.ch).

Krebstagung "Radon - unterschätztes Risiko im Wohnraum"Am 4. Dezember 2014 hat die Krebstagung «Radon – unterschätztes Risiko im Wohnraum» stattgefunden. Rund 200 Fachleute aus Bauwesen, Medizin, Public Health und Wissenschaft tauschten sich über gesundheitliche Risiken von Radon aus und erörterten verschiedene bauliche Massnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor dem radioaktiven Edelgas. Während Aufwand und Ertrag einer flächendeckenden Radonsanierung kontrovers diskutiert wurden, herrschte weitgehender Konsens darüber, dass der Radonschutz bei Neubauten berücksichtigt werden muss. Ein wichtiger Schlüssel zur Lösung der Probleme liegt in der verstärkten Ausbildung von Fachleuten. Fotos von der Tagung sowie der Tagungsbericht in Form einer Synthese stehen nun online zur Verfügung.

04.12.2014 - Benefizkonzert zum 15-jährigen Jubiläum des aha! Allergiezentrums SchweizAm 27. Januar 2015 veranstaltet aha! Allergiezentrum Schweiz im Kultur Casino Bern ein Benefizkonzert mit dem Medizinerorchester Bern unter der Leitung von Dirigent und Cellist Matthias Kuhn und mit dem Solisten Diego Chenna am Fagott. Es kommen Werke von Antonín Dvořák und Wolfgang Amadé Mozart zur Aufführung. Moderiert wird der Benefizanlass von Christa Rigozzi. Der Erlös des Konzerts fliesst in die aha!kinderlager und in den Ausbau dieser traditionellen Feriencamps in der Westschweiz. Kindern mit Allergien, Asthma, Neurodermitis und Intoleranzen bieten die aha!kinderlager Erholung bei viel Sport, Bewegung und Spiel. Erfahrene Fachpersonen gehen auf die besonderen Bedürfnisse der Kinder ein, betreuen und unterstützen sie in Therapie, Hautpflege und Ernährungsfragen. Tickets für das Benefizkonzert sind unter www.kulturticket.ch erhältlich.

23.10.2014 - Forum Suizidprävention im AlterMontag, 24. November 2014, 10.00 - 17.00 Uhr
Gottlieb Duttweiler-Institut Rüschlikon (Programm)

Im September 2014 veröffentlichte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Report „Preventing Suicide – a global imperative“.Um auf das Problem des Alterssuizids aufmerksam zu machen hat die Arbeitsgruppe Mental Health von Public Health Schweiz nicht nur ein Positionspapier Suizidprävention im Alter veröffentlicht, sondern auch das Forum Suizidprävention im Alter ins Leben gerufen, dass von Migros Kulturprozent, der Verbindung Schweizer Ärzte FMH, der Schweizer Gesellschaft für Psychiatrie und Ipsilon, dem Dachverband zur Suizidprävention unterstützt wird. Dieses Jahr findet es am 24. November 2014 – erstmals öffentlich – statt. Das Leitthema ist: Ein Suizid – viele Betroffene. Schlafstörungen, Depression und Einsamkeit im Alter sollten verhindert und behandelt werden!

20.10.2014 - AT-Tagung 2014Mittwoch, 26. November 2014, 9.45 - 16.30 Uhr
Sorell Hotel Ador, Laupenstrasse 15, Bern

Am Vormittag stehen drei Themen im Mittelpunkt: Die Aktivitäten der Tabakindustrie zu Social Responsability, eine Übersicht über die Resultate des Observatoriums der Marketingstrategien für Tabakprodukte und die Frage, wie sich das Problem des Rauchen in Filmen lösen lässt. Am Nachmittag laufen parallele Veranstaltungen zu verschiedenen Themenblöcken, unter anderem zu Tabak als Hindernis für eine nachhaltige Entwicklung, zu Erfahrungen mit massenmedialen Kampagnen in der Schweiz und zu Mythen und Fakten zum Selbstausstieg.

Programm und Anmeldung: www.at-schweiz.ch

04.09.2014 - 23. Pflegesymposium am 6. November 2014Das Symposium für Fachpersonen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen (Programm


Über unsMitglied werdenVERANSTALTUNGENProjekte und AktivitätenInformationen zu Public HealthAgendaStellenangeboteNewsarchivKontakt
D · F